Mittwoch, 18. November 2015

Queen Marys Amethyst Parure




Diese wunderschönen Amethysteine erwarb Queen Mary wohl auf einer Charity Auktion bzw. Tombola.
Daraus ließ sie sich von einem Juwelier der nicht bekannt ist diese 5tlg. Parure erstellen.


Wahrscheinlich können die 5 Tropfen von der Kette abmontiert werden und aus der Tiara können die Mittelsteine entfernt werden.

Aber genaues weiss man nicht.
Zumindest sind keine Bilder vorhanden die dies beweisen.
Nur von der Tiara existiert ein Foto mit den entfernten Steinen, aber es könnte auch mit einem Bildprogramm bearbeitet sein.



Leider trug sie das Set nur sehr sehr wenig.


Amethyste gehörten damals zu den sogenannten „schwarzen Steinen“, das heißt das sie gerne bei Trauer getragen wurden, dazu gehörten auch weiß, grau und Lavendel.
Mary besaß ja einige Amethyststücke und sobald die Trauer vorbei war verschwanden diese Steine auch wieder im Safe und man nahm dann lieber „freundliche Steine“.
Bekannt ist das Queen Mum dieses Set erbte, aber auch wenig bis gar kein Interesse an dieser Parure hatte, auch Königin Elisabeth nicht.

Wie dieses Stücke letztendlich das englische Königshaus verließen ist nicht unbedingt bekannt.
Manche behaupten das Queen Mum Schulden beim Pferderennen hatte und deshalb ihrer Tochter Elisabeth die Stücke angeboten hat. Aber irgendwie kann ich das nun gar nicht glauben.

Fest steht das man Anna Wintour, Chefin der Vouge, mit der Ametystkette sah.
Aber das auch nur einmal.


Wo die anderen Stücke sind ist unbekannt.
Wieder mal ein Tiara Mysterium was vielleicht irgendwann gelöst wird.
Meine Hoffnung ist, das sich außer der Kette ( Oder vielleicht mit der Kette) alles noch in irgendeiner Ecke des großen Schmuckkästchens befindet.
Ich könnte mir gut vorstellen das diese Parure Herzogin Camilla stehen würde.
Seltsam ist allerdings das Elisabeth eine ähnliche Amethyst Parure besitzt, die Kent Amethyst Demi Parure. ( Den Beitrag werde ich so schnell wie möglich einstellen)



Warum wollte sie dann die andere nicht?

Quelle: Wikipedia, Google...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen