Sonntag, 3. Januar 2016

Königin Alexandras Hochzeitsgeschenke Teil 1



Einen großen Juwelen-Posten wollen wir hier beleuchten. Es geht um die Hochzeitsgeschenke von Königin Alexandra von England.
Da es doch einige Stücke sind werde ich mehrere Post machen damit es nicht zu lang wird. 
Heute lernen wir die Rundell Tiara Parure kennen.

Als Prinzessin Alexandra von Dänemark nach England einheiratete hatte sie eigentlich kaum prachtvolle Juwelen.
Doch das sollte sich ändern als sie den Sohn von Queen Victoria von England, den Prinzen von Wales, Bertil genannt, heiratete, den zukünftigen König Edward VII. Lest hierzu die Geschichte der beiden Brautleute.

Alexandra und Bertie bei ihrer Hochzeit, hier trägt sie die Perlen-Diamantkette
„Bertie" schenkte seiner Frau eine großartige Parure bestehend aus Tiara, Perlen-Diamant Halskette, Brosche und Ohrringe.

Parure

In aller Eile bestellte er bei Garrard diese Parure damit seine zukünftige Frau eine Prinzessin von Wales und Kronprinzessin von England  würdig war.
Die Mittelteile der Tiara konnten abmontiert werden so das nur noch die 5 Blätterartigen Spitzen stehen blieben. 



Eine weiter Version war das die Mittelteile blieben und die 5 Spitzen gegen 8 Diamantsterne(Bericht weiter unten.) ausgetauscht werden konnten.

Mit Sternen

In ihrem Juwelen Buch notierte Alexandra alle Schmuckstücke die sie besaß. Nach ihrem Tod  führte ihre Schwiegertochter Mary (Queen Mary) das Buch weiter und notierte bei der Rundell Parure:

…die reich mit Diamanten besetzte Tiara hat einen Wert von 8000 brit. Pfund
Die Perlen-Diamantkette kostet 2680 brit. Pfund
Die Ohrringe 350 brit. Pfund
Die Brosche 2650 brit. Pfund






















links sehen wir die große Brosche- rechts trägt sie zur Krönung die Ohrringe

























Königin Alexandra soll kein Testament gemacht haben und es wird gesagt dass die Rundell Tiara zu ihrer Tochter Victoria ging. 

Prinzessin Victoria von Wales
Diese war unverheiratete und blieb bei ihrer Mutter bis zu deren Tod.
Nach dem Tod der Mutter bezog Victoria das Coppins House in Iver in der Grafschaft Buckinghamshire.  Sie integrierte sich in das Dorfleben und wurde später Ehrenpräsidentin der Iver Gartenbaugesellschaft.  Sie starb  am 3.12.1935 mit 67 Jahren.
Die Tiara tauchte nicht mehr auf und später wurde geschrieben das Victoria die Tiara „entsorgte“.  Ob sie sie verkaufte, Demontierte oder verschenkte ist leider nicht bekannt. Aber wahrscheinlich ist das sie die Tiara zu Geld machte .
Seltsam ist auch der Name Rundell Tiara.
Rundell, Bridge und Rundell war ein Londoner Unternehmen für Schmuckwaren. Und man könnte vermuten dass sie von ihnen hergestellt wurde. Doch das konnte nicht sein weil die Rundell Juweliere 1843 aufgelöst wurden. Und in Garrards Hauptbuch wird vermerkt das die Tiara ausschließlich von ihnen stammt.
Allerdings steht da auch das es eine Universalbeschreibung einer Tiara ist. Vielleicht hat Rundell doch vor Jahren einen Entwurf oder ähnliches in dieser Form entworfen.


Nun leider bin ich da im Moment auch überfragt wie dieser Name zustande kam. Vielleicht lösen wir dieses Rätsel zusammen.

Der Rest des Sets ist allerdings noch vorhanden und auch in Gebrauch.
Die Perlenohrringe und die Brosche werden von Queen Elisabeth getragen.

Die Brosche und die Ohrringe

Die Ohrringe und die Brosche mit den drei abnehmbaren großen Perlen trug auch Queen Mary.

links die Brosche - rechts die Ohrringe
Die Perlen-Diamantkette mit den 8 großen Perlen und den hängenden tropfenförmigen Perlen war eine Lieblingskette der Queen Mum bei großen Anlässen.

Queen Mum mit der Perlen-Diamantkette

Diamantsterne von Königin Alexandra


Im September 1864 reparierte und veränderte Juwelier Garrard 5 Diamantsterne für den Prinzen von Wales, wahrscheinlich kaufte der Prinz von Wales die Sterne für seine Frau.
Im November wurde vermutlich eine Tiara mit 3 Diamantsternen von Garrard demontiert und als Haarschmuck für 125 brit. Pfund umgearbeitet.
Dann wurden im Jahr 1866 ein Diamant-Bandeau angefertigt für 9 Sterne im Wert von 500 brit. Pfund und der Krone in Rechnung gestellt.
Letztendlich wurden 8 Sterne umgebaut und wie man sehen kann sind sie nicht flach sonder gewölbt und wirklich riesig.


Warum auch immer Alexandra sich für diesen Weg entschied. Aber ich finde es Klasse was die königlichen Damen so damals mit ihrem Schmuck angestellt haben. Das alles hielt sie ja in ihrem Schmuckbüchlein fest. Sie hatte Spass an umarbeiten, beifügen usw.
20 Jahre waren diese Sterne in Gebrauch.

Doch was dann mit ihnen geschah ist unbekannt.

Quelle: Gogle, Wikipedia, Pinterest...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen