Dienstag, 19. Juli 2016

Paleis Noordeinde



Der königliche Palast Noordeinde im Zentrum von Den Haag dient als offizieller Amtssitz der niederländischen Monarchie und befindet sich nur unweit vom Binnenhof, der Sitz des Parlaments der Niederlande.

Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1533 und wurde 1640 von Pieter Post und Jacob van Campen umgebaut.

Jacob van Campen

1814 ließ ihn König Wilhelm I. der Niederlande abermals ändern; 1948 verwüstete ein Brand einen großen Teil des Palastes, der anschließend für längere Zeit eine internationale Schule beherbergte.

Nachdem der Palast in den 1970er Jahren aufwendig restauriert wurde, dient der Palast heute als Amts- und Arbeitssitz des Königs, der hier auch Staatsbesuche empfängt.


Die strenge klassizistische Fassade wird einzig durch den Giebel gelockert, der das Wappen der Oranier trägt.



Vor dem Palast stehen Denkmäler für Wilhelm den Schweiger von 1845 



und für Königin Wilhelmina.

Immer am Prinzentag versammelt sich die Familie auf dem Balkon des Palastes und winkt den Menschen zu.

Prinzentag 2011



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen