Dienstag, 6. September 2016

Königin Louise von Dänemark


Prinzessin Louise Wilhelmine Friederike Caroline Auguste Julie von Hessen-Kassel (*07.September 1817 in Kassel; + 29.September auf Schloss Bernstorff in Dänemark) war von 1863 bis zu ihrem Tod Königin von Dänemark.

Geboren wurde sie als Tochter des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Kassel-Rumpenheim und dessen Gemahlin Louise Charlotte von Dänemark, Tochter des dänischen Erbprinzen Friedrich (1753-1805).

Sie war eine Nichte des dänischen Königs Christian VIII. (1786-1848) und eine Cousine von König Friedrich VII. (1808-1863).
Darüber hinaus war sie eine Ur-Enkelin des dänischen und norwegischen Königs Friedrich V.
Aus ihrer Abstammung aus dem alten dänischen Königshaus leitet sich auch ihr Anspruch auf die dänische Thronfolge ab.



Louise heiratete am 26.Mai 1842 auf Schloss Amalienborg ihren Cousin 2. Grades Prinz Christian.

Das Paar hatte 6 Kinder:

Friedrich VIII., König von Dänemark (1843-1912) -Louise von Schweden-Norwegen

Prinzessin Alexandra (1844-1925) – Eduard VII. König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland

Georg I., König von Griechenland (1845-1913) – Olga Konstantinowna Romanowa

Prinzessin Dagmar (1847-1928) – Alexander III. Kaiser von Russland

Prinzessin Thyra (1853-1933) – Ernst August von Hannover

Prinz Waldemar (1858-1939) – Marie von Orleans



Königin Louise und ihr Mann wurden Stammeltern der jetzigen Glücksburger Linie auf dem dänischen Thron.



Bekannt wurden sie auch als „die Schwiegereltern Europas“.
Die Eheschließung ihrer ältesten Tochter Alexandra 1863 war der Beginn einer Epoche, in deren Verlauf sich der dänische Hof zum Brennpunkt im damaligen herrschaftlichen Europa entwickelte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen