Freitag, 28. Juli 2017

Die Meiji Tiara Teil 4



Die jetzige Trägerin der Königinnenkrone ist Kaiserin Michiko.
Geboren am 20.10.1934 in Tokio mit dem Namen Michiko Shoda.
Sie ist die Mutter des Kronprinzen Naruhito.

Michiko war die älteste Tochter reicher bürgerlicher Eltern.



Sie wurde nach traditioneller japanischer wie auch westlicher Art erzogen.
Sie lernte englisch sprechen, Klavier und Malen.



Sie besuchte die Grundschule, die Sekundarschule, danach eine Mädchenuniversität in Tokio wo sie 1957 den Bachelor of Arts in Englischer Literatur ablegte. Zudem besuchte sie sowohl die Havard Uni als auch die University of Oxford.
In ihrer Kindheit wurde sie von ihrer Familie in Anspielung auf Shirley Temple " Temple-chan" genannt.

Nach ihrem Studium wurde sie nur noch Michi genannt..
Michiko wurde nie getauft obwohl sie christliche Privatschulen besuchte.

Im August 1957 lernte sie auf einem Tennisplatz Kronprinz Akihito kennen.

Da sie ja aus bürgerlichem Haus stammte waren einige nicht mit einer Verlobung einverstanden. Selbst Kaiserin Kojun soll gegen die Verbindung gewesen sein da Michiko nicht aus Adeligem Hause stammte.
Nach Kojuns Tod wurde bekannt durch die Nachrichtenagentur Reuters das die Kaiserin sogar eine große Gegnerin der Heirat gewesen sein. Sie soll Michiko in den 1960er Jahren durch ihre ständigen Vorwürfe, dass sie nicht die richtige Frau für ihren Sohn sei, in Depressionen getrieben haben. Sie verlor auf Grund dessen 7 Monate ihre Stimme. Auch wurde bekannt das die Familie von Michiko wegen Morddrohungen Polizeischutz bekam um deren Sicherheit zu gewährleisten.

Trotz allem verlobte sich das Paar am 14. 01.1959.
Die traditionelle Hochzeit nach shintoistischer Art fand am 10. April 1959 statt.


Beim anschließenden Hochzeitszug durch Tokio waren 500.000 Zuschauer über 8,8 km verteilt anwesend. Ein Großteil der Hochzeit wurde im Fernsehen gesendet, was sie zu ersten kaiserlichen Hochzeit machte, die der Öffentlichkeit präsentiert wurde.
Die Zuschauerzahl lag bei etwa 15 Millionen.



Michikos Hochzeitskimono bestand aus eigentlich 12 Kimonos und sie brauchte 3 Stunden bis sie ihn Anhatte.

Nach der Zeremonie wurde sich dann in westlicher Kleidung dem Publikum gezeigt.


Nach ihrer Hochzeit zog das Paar in den Togu Palast.


Früher hieß er Omiya Palast und war die Residenz der Kaiserin Teimei, nach ihrem Tod wurde er umgebaut und wurde Residenz des Kronprinzen.

 Das Paar hat 3 Kinder:
  1. Kronprinz Naruhito (* 23. Februar 1960)
  2. Prinz Akishino (Fumihito; * 30. November 1965)
  3. Prinzessin Nori (Sayako; * 1969) verlor ihren Titel durch Heirat mit einem Bürgerlichen
In der kaiserlichen Familie war es bisher üblich dass die Kinder von ihren Eltern getrennt aufgezogen werden. Doch das Paar brach mit dieser Tradition. Michiko stillte sogar ihre Kinder selbst.





Am 07.01.1989 bestiegen Akihito und Michiko den Tod, nach dem Kaiser Hirohito gestorben war.
Ihre aufgaben sind es den Kaiser auf Veranstaltungen, Zeremonien und Reisen zu begleiten.
Natürlich ist sie Ehrenpräsidenten der Japanischen Roten Kreuzes 

Michiko ist auch als Kaiserin für die Seidenbauplantage auf dem Gelände des Kaiserpalastes verantwortlich.



Als Kaiserin wird von ihr die Ausführung des japanischen Frauenideals, genannt Yamato Nadeshiko, erwartet.
Sie hat in ihrem ganzen Leben einen sinn für Pflicht gezeigt, was sie unter der Bevölkerung sehr beliebt macht.

Oft sieht man die Kaiserin nicht in in der Meiji Tiara...aber sie hat ja noch andere...
Ausserdem leidet die Kaiserin unter starken Kopfschmerzen und versucht so es zu vermeiden Tiaras zu tragen. 
Ob es stimmt kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

Wenn sie die Meiji Trägt dann mit den Diamanten auf den Spitzen




Nun haben wir die letzten 4 Kaiserinnen kennengelernt die die Meiji Tiara getragen haben.

Die nächste Trägen wird höchstwahrscheinlich Kronprinzessin Masako sein.

Im nächsten Blog stelle ich euch die  anderen Tiaras des Japanischen Hofes vor...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen